Organisationen, unser Eindruck

Organisationen, wie sollte Tourismuswerbung arbeiten?

Die meisten Länder investieren in Tourismusvertretungen, die bis in die einzelnen Orte strukturiert sein sollten. Am Ort sollten Vereine sein, die gemeinsam mit der Politik etwas für den Tourismus tun sollten.

In Wirklichkeit sind die Tourismusvertretungen oft ein Feigenblatt für Sesselkleber. Es werden ein paar Prospekte gedruckt und Kurtaxen erhoben. Vielleicht geht es auf eine Messe, doch Budgetierung und gemeinsame Ziele mit den örtlichen Hotels und anderen Dienstleistern ist selten.

Doch genau das braucht es, ich bin in Tiszafüred in Ungarn gewesen, keine Ansprechstelle, die Betreiber von Pensionen und Fahrradverleih wissen schon wegen Sprachproblemen nicht, wie die Reisenden auf Sie aufmerksam werden.

Die Schweiz und Deutschland, beides Länder mit hohen Vereinsengagement bringen lokal wenig auf die Reihe, die Verantwortung wird der Politik übertragen und die kürzen gerne Budgets in der Werbung vom Tourismus.

Leitbilder sind extrem selten, die meisten Länder haben schöne bunte Logos, aber fragt man nach den Besonderheiten, so haben die einen Berge, die anderen Meer. Jeder hofft von den grossen Reiseveranstaltern gelistet zu werden, doch heute hat sich die Welt verändert.

Grosse Buchungsportale für Flug- und Hotelbuchungen haben eine hohe Marktdurchdringung erreicht. Alles soll vergleichbar gemacht werden und immer scheint der Preis das Kriterium zu sein.

Anfragen werden lieblos beantwortet, es gibt einige Prospekte und einen Einzahlungsschein, damit die Kosten gedeckt sind. Einige Länder drucken Hochglanzbroschüren für Messen, engagieren Folkloregruppen und orientieren sich meist an die Fachbesucher und den Sehenwürdigkeiten, die jeder kennt. Innovation und Kontakt sind Fremdwörter, wir sprechen nur noch von Tourismusindustrie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.